Coaching

Führen – sich und andere

Erfolgreich sein im Leben und Beruf heisst erfolgreich führen – sich selbst, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ebenso wie seine eigene Arbeit und seine eigenen Projekte.

Ich betrachte Coaching als integriertes Instrument der Personal- und Managemententwicklung, als Beratung und Unterstützung von Vorgesetzten, Führungskräften und ProjektleiterInnen in ihren Organisationsrollen.

Es ist eine ganzheitliche Verbindung von Beratung und Training. Der Coachingprozess ist auf den konkreten Arbeits- und Aufgabenkontext und auf das Alltagshandeln ausgerichtet. Er ist ergebnis- und transferorientiert und unterstützt

  • Muster zu erkennen und hinderliche Denk- und Verhaltensmuster zu verändern
  • andere Perspektiven wahrzunehmen
  • das Potential von Konflikten zu nutzen
  • kreative Lösungen zu finden und umzusetzen
   
 Setting Einzeln:  Das Gestalten und Entwickeln der Organisationsrolle(n) / Führungsrolle
   
  Gruppen: Die Kraft des gemeinsamen Blicks auf gleiche und ungleiche (Führungs-)Erfahrungen
   
  Teams: Das Erforschen und Nutzen der Teamkompetenzen
   
   
   

Supervision

 

Berufliches Tun unter der Zeitlupe

Supervision ist auf berufspraktische Fragestellungen und Beziehungen ausgerichtet. Der Beratungsprozess ist selbstreflexiv, ziel- und ressourcenorientiert und zeitlich befristet.

Supervision ermöglicht, das berufliche Tun aus Distanz anzuschauen, zu besprechen, auszuwerten und zu versuchen, daraus etwas zu lernen, für sich persönlich, die eigene Rolle, das Team und die Organisation. Ein zielgerichteter Supervisionsprozess fördert und optimiert:

  • Selbst- und Sozialkompetenzen
  • Ressourcen
  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Bewusstsein der professionellen Rolle und beruflichen Identität
  • System-Denken und Verständnis für Systeme
   
Setting Einzeln: Das Ausgestalten der Professionsrolle

Gruppen: Das Potenzial unterschiedlicher Perspektiven

Teams: Die Arbeit an der gemeinsamen Arbeit
   
   
supervision-coaching.gif